Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail

 

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine

Vogelart geben, die in unseren Züchterkreisen seltener gehalten

werden.

Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

===============================================

Silberschnäbelchen

(Euodice cantans / Lonchura cantans)

 

Das Silberschnäbelchen lebt in Nordafrika vom Senegal bis zum Roten Meer, in Ostafrika

nach Süden bis Tansania und Südwestarabien. In der Natur bewohnen sie trockene Gebiete.

Dies drückt sich auch inder Körperfärbung aus.

 

Silberschnäbel haben eine Größe von 11 cm. Männchen und Weibchen unterscheiden

sich kaum. Derzeitig gibt es die verschiedensten Mutationen wie Ino, braun,, Dunkelbauch und

Isabell-Dunkelbauch.

 

 

1 Zuchtpaar Silberschnäbelchen, links 1,0, rechts 0,1

 

Silberschnäbelchen sind sehr gute Ausstellungsvögel. In denSchaukäfig

eingewöhnt, zeigen sie sich vorbildlich und fast immer mit glattem Gefieder.

Silberschnäbelchen sind lebhafte Vögel welche in geräumigen bepflanzten Volieren,

auch im Mischbesatz mit anderen Exoten, Täubchen, Wachteln oder kleinen Sittichen gehalten

werden können. DieGruppenhaltung von Silberschnäbelchen ist auch möglich und

fördert die Brut. Wenn man ab er reine Vögel mit bekannter Abstammung ziehen möchte, so ist die

separate Zucht, mit nur einen PaarSilberschnäbelchen, in der Anlage angeraten. Ich habe

meine Paare dann in benachbarten Volieren untergebracht. Sie zeigen ein ausgeprägtes

Sozialverhalten.

1,1 mit der Bauch- und Rückenansicht

 

Normalerweise bereiten die Vögel im Umgang mit anderen Vogelarten oder Artgenossen

nur wenige Probleme. Wer seine Vögel gern zur Nachzucht bringen will, sollte der Empfehlung

folgen, mit einer kleinen Gruppe junger Tiere anzufangen. Auf diese Weise können

die Vögel ihre Partner selbst auswählen, womit die Chancen auf eine erfolgreiche Nachzucht

steigen. Bei der Auswahl des Nistplatzes sind sie nicht wählerisch. Sie brüten sowohl in 

Zuchtkäfigen, Zimmervolieren als auch Außenvolieren. Als Nisthilfen werden alle Arten kleiner

Nistkästen, Nistkörbchen aber auch alte Nester anderer Vögel angenommen. Sie bauen recht

kunstvolle Nester aus Kokosfasern, Grashalmen und Heu. Auch sollte man zur Polsterung weißes,

weiches Material reichen. In das Nest werden 4-6 weiße Eier gelegt. Männchen und Weibchen

brüten im Wechsel.

 

1,1 im Profil. Beide Tiere sind aufgeregt und sperren nervös.

 

Nachts sind meist beide Eltern im Nest. Nach ca. 13 Tagen schlüpfen die Küken. Mit

3 Wochen verlassen sie das Nest. Nach weiteren zwei Wochen sind sie selbständig. Meist

beschäftigt sich das Weibchen bereits mit dem zweiten Gelege. Wenn ausreichend Platz vorhanden

ist, können die Jungtiere bei den  Eltern belassen werden. Mit 3 Monaten gleichen sie in der

Färbung ihren Eltern. 

 

Futtertisch in der Voliere

 

Als Grundnahrung kann man Silberschnäbelchen eine Körnermischung für tropische

Vögel geben. Außerdem fressen sie gern Keimlinge und halbreife Saaten. Exotenmischung und

Silberhirse, Glanz, rote Kolbenhirse, halbreife Kolben- und Silberhirse, Gräser auch tiefgefroren und

Weichfutter gehören auf den Futtertisch. Wie für alle körnerfressenden Exoten, sollte Grit in

ausreichender Menge zur Verfügung stehen, damit sich die Tiere je nach Bedarf bedienen können.

 

Mit der Haltung von Papageiamadinen, Gould-, Ringel-, Gras-, Binsenamadinen

und den meisten afrikanischen Prachtfinken konnte ich nur gute Erfahrungen machen.

Die Haltung zusammen mit Malabarfasänchen und Bronzemännchen kann ich nicht empfehlen,

da sich diese mit dem Silberschnäbelchen verpaaren könnten.

 

Meine Nachzucht 1984 rechts im Bild, mit 3 Ringelchen und 1,0 Tigerfink

 

Meine ersten Silberschnäbelchen waren auch meine ersten Prachtfinken neben Zebrafinken

und Japanischen Mövchen. Im Jahr 1975 zogen die ersten Silberschnäbelchen in der Wildfarbe

bei mir ein. In den 49 Jahren meiner Vogelzucht hatte ich 43 Jahre Silberschnäbelchen

in meinem Bestand. Leider gibt es, wie bei vielen Ziervögeln, kaum noch

reine wildfarbene Stämme. Ich kann diese als ideale Vögelchen nur weiterempfehlen.

 

Eugen Franke, Aschersleben

 

 

 

===============================================

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Viet

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig

alt

März 2018

Helmut Rohe

Buntastrild

alt

April 2018

Gerhard Möhlmann

Bartzeisig

alt

Mai 2018

Norbert Kock

Glanzsittich

alt

Juni 2018

Eugen Franke

Muskatbronzemännchen

alt

Juli 2018

Onno Best

Irislori

alt

August 2018

Johannes Sinning

Rotbauchdrossel

alt

September 2018

Sylvia Haats

Springsittich

alt

Oktober 2018

Norbert Kock

Diamantamadine

alt

November 2018

Uwe Bischoff

Perle Morbide

alt

Dezember 2018

Florian Kruse

Trauerzeisig

alt

 

 

 

Januar 2019

 

Werner Kreikenbaum

Waldvogelzucht

alt

Februar 2019

 

Norbert Kock

Blaugrüne Papageiamadine

alt

März 2019

 

Eugen Franke

Augenring-

Sperlingspapagei

alt

April 2019

 

Gerhard Möhlmann

Hausgimpel

alt

Mai 2019

 

Rudolf Schaa

Bergpapagei - Taranta

alt

Juni 2019

 

Manfred Kühling

Diamanttäubchen

alt

Juli 2019

Eugen Franke

Annamgrünfink

alt

 

August 2019

Sylvia Haats

Katharinasittiche

alt

 

September 2019

Helmut Rohe

Rotmaskenastrild

alt

 

Oktober 2019

Helmut Feldker

Hoodedsittich

alt

 

November 2019

Thomas Wendt

Ringeltaube

alt

 

Dezember 2019

Norbert Kock

Vogelhaltung in der DDR

alt

 

 

Januar 2020

Sven Macke

Blaugenick-Sperlingspapageien

alt

Februar 2020

Norbert Kock

Gouldsamadinen

alt

März 2020

Florian Kruse

Erlenzeisige

alt

April 2020

Karl-Georg Viet

Mehlwurmkisten

alt

Mai 2020

Heiner Macke

Weißflügelgimpel

alt

Juni 2020

Johann Janssen

Rotnackenloris

alt

Juli 2020

Wilfried Fischer

Meisengimpel

alt

August 2020

Heinz Eeten

Fife Fancy

alt

September 2020

Heinz Bloch

Vogelhändlerstube Norden

alt

Oktober 2020

Helmut Rohe

Lauchgrüne Papageiamadine

alt

November 2020

Werner Ahling

Roter Kardinal

alt

 

Dezember 2020

Eugen Franke

Aymarasittich

alt

 

 

Januar 2021

Eugen Franke

Maskenamadine

alt

Februar 2021

Josef Faske

Nymphensittich

alt

März 2021

Carsten Gronewold

Jap. Mövchen

alt

April 2021

Johann Walker

Inkakakadu

alt

Mai 2021

Johannes Sinning

Himalayagrünling

alt

Juni 2021

Eugen Franke

Prachtnonne

alt

Juli 2021

Wilfried Fischer Yorkshire Kanarien

 

alt

August 2021

Karl-Georg Viet

Blaukehlhüttensänger

 

alt

September 2021

Eugen Franke

Gimpel

alt

Oktober 2021

Gert Liebscher

Pariser Trompeter

 

alt

November 2021

 

 

alt

Dezember 2021

 

  alt