Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Fischer   
Dienstag, den 24. Januar 2017 um 16:20 Uhr

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine Vogelart geben, die in

unseren Züchterkreisen seltener gehalten werden. Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

 

 

Der Glanzsittich

(Neophema splendida)

 

Dieser ca. 20 cm große Sittich, gehört zur Gattung Neophema, der 6 Arten

angehören. Sie werden auch als Grassittiche oder Ziersittiche bezeichnet

und stammen alle aus Australien.

 

Der Glanzsittich gehört zu den farbenprächtigsten und ruhigsten seiner Art,

ist absolut friedfertig und hat eine leise Stimme, die auf keinen Fall lästig erscheint.

Die Geschlechter weisen einen eindeutigen Geschlechtsdimorphismus auf

und Jungvögel sind an der Unterseite ihrer Handschwingen zu unterscheiden.

Weibliche haben eine weiße Flügelbinden an der Unterseite, die männlichen

haben diese nicht. Ausgefärbte Tiere sind an Hand ihrer unterschiedlichen

Färbung sehr gut zu unterscheiden.

 

alt alt

1,0 Glanzsittich 0,1 Glanzsittich

 

Sie sind wie alle Sittich Körnerfresser und bekommen bei mir ausschließlich

ein Exotenfutter-Gemisch. Dazu im täglichen Wechsel Apfelscheiben,

Chicoree und Gurkenscheiben. Das Aufzuchtsfutter wird nach einer eigenen

Rezeptur zusammengestellt und wird gierig genommen.

 

Ein Zuchtpaar hält sehr zusammen. Sie machen alles gemeinsam.

Wenn die Henne in Zuchtstimmung kommt, so wird der Hahn regelmäßig

um Futter angebettelt. Es dauert meistens nicht lange und die Henne sitzt

zum Tretakt auf der Stange und die Kopulation wird vollzogen.

 

Auch sind Sittiche Höhlenbrüter. Ideale Nistkästen haben eine Größe von

15 x 15 cm Grundfläche und eine Höhe von 30 cm. Das Schlupfloch sollte

einen Durchmesser von 5 cm haben.

Die Hennen haben die Angewohnheit die eingebrachten Sägespäne oder

Buchenholzgranulat aus dem Kasten zu entfernen. Bei quer-formatigen Kästen

ist es für die Henne ein Leichtes den Kasten zu entleeren, bei hoch-formatigen

Kästen gelingt es nicht. Gerade der Einstreu bewirkt, dass die Eier nicht

auseinander rollen.

Das Gelege besteht in der Regel aus 5 Eiern, die im Abstand von 2 Tagen gelegt

werden. Die Brutdauer beträgt 19 bis 21 Tage. Entscheidend dafür ist die

Umgebungstemperatur und die Luftfeuchtigkeit.

 

alt

Hier ein Gelege

 

Meistens schlüpfen 2 Junge am gleichen Tag und die anderen im 2-Tagerhytmus.

Mit 4mm geschlossenen Ringen werden sie bei mir nach ca. 7 Lebenstage beringt.

Der Hahn füttert die Henne auch am Einflugloch und geht auch in den Kasten

um bei der Fütterung der Jungen zu helfen. Zwischen 30 und 35 Tagen fliegen

die Jungen aus und werden sehr besorgt von den Eltern gefüttert.

 

alt

Ein Elternpaar mit Jungvögel

 

Da die Eltern zu ihren Jungen sehr friedlich sind, können sie bei nachfolgenden

Bruten mit den Eltern zusammen bleiben.

 

Meine Volieren sind 2,5 m lang, 1,5 m breit und 2 m hoch und mit künstlichen

Pflanzen bestückt.

Meine Glanzsittiche halte ich mit Diamantfinken, Binsenamadinen, Gouldsamadinen

und Zebrafinken in friedlicher Eintracht zusammen. Die Sittiche lassen sich sogar

von den Finken von der Futterstelle vertreiben.

Junge Glanzsittiche sind nach dem Ausfliege, mit ca. 21 Tagen selbständig

und könnten von den Eltern getrennt werden. Die Umfärbung ins

Erwachsenengefieder ist meistens mit 6 bis 7 Monaten abgeschlossen.

 

Es ist wirklich eine Augenweide einen ausgefärbten Hahn in der Sonne zu sehen.

 

alt

 

Diese Farbenpracht, steht einem Gouldamadinen-Hahn, nicht nach.

In den letzten Jahren sind viele Farbenschläge aufgetreten, wie z.B.

Rotbauch, Lutino, Blau, Violett, Pastellgelb, Pastellblau,

um nur einige zu nennen.

Jeder wird nach seinem Geschmack den richtigen Farbenschlag finden.

 

Es sollte unsere Züchterpflicht sein, diese liebenswerten Geschöpfe

in unseren Volieren fachgerecht zu Pflegen und zu erhalten.

 

Für weitere Nachfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Norbert Kock, 26603 Saterland/ Scharrel Tel. 04492/91165

oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

=============================================

 

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

 

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Viet

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig

alt

März 2018

Helmut Rohe

Buntastrild

alt

 

April 2018

Gerhard Möhlmann

Bartzeisig

alt

Mai 2018

Norbert Kock

Glanzsittiche

alt