Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Wilfried Fischer   
Dienstag, den 24. Januar 2017 um 16:20 Uhr

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine Vogelart geben, die in

unseren Züchterkreisen seltener gehalten werden. Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

 

alt

 

Polarbirkenzeisig

 

 

Der Polarbirkenzeisig lebt im hohen Norden Europas, Asiens und Amerika.

Er lebt dort in Weidendickichten, Fichten- und Birkenwälder.

Er weicht kaum nach Süden aus. obwohl es vorkommt, dass zumindest

die skandinavische Population an der Küstenlinie über

Großbritannien, Frankreich und den Niederlanden durchaus bis nach

Deutschland vordringen. Ich selber konnte mich in Friesland,

nur wenige Kilometer von der Küste entfernt, davon überzeugen.

Mehrere Exemplare des Polarbirkenzeisig beobachtete ich auf

dem Nachbargrundstück eines bekannten Vogelfreundes.

Ich konnte recht nah an diesen Schwarm herantreten und sehr

eindeutig eine Bestimmung vornehmen.

 

alt alt

 

Die Größe des Polarbirkenzeisig beträgt etwa 12,5 cm

 

Bei der Gefiederbeschreibung möchte ich mich auf die Unterschiede

zu den häufiger gehaltenen Unterarten A.f.flammea und A.f. cabaret eingehen.

 

Der Polarbirkenzeisig erscheint insgesamt heller. Ebenso ist der Rücken

weniger gestrichelt und der Bürzel ist zumeist reinweiß. Die Unterseite

ist sehr hell weißlich und besitzt fast keine Flankenstrichelung.

Die Männchen zeigen eine schwach rosa gefärbte Brust. Der Schnabel

ist etwas kürzer als bei den genannten Unterarten.

Das Gefieder erscheint dichter und wird oft sehr locker getragen.

Die angesprochene rosa gefärbte Brust der Männchen zeigen nur die Wildvögel.

Ohne eine Rotfütterung oder eine Haltung in großen Volieren, zeigen die

Männchen diese Rosafärbung nicht.

 

alt

 

Polarbirkenzeisige können, wie auch alle anderen Unterarten, in geräumigen

Käfigen, in Innenvolieren und natürlich in Freivolieren erfolgreich zur Brut

bewegt werden.

Birkenzeisige gehören zweifelsfrei zu den einfachsten zu züchtenden

einheimischen Vögeln. Wichtig ist eine biotopgerechte Ausstattung der

Voliere oder auch der Käfige.

Meistens im April beginnen die Paare mit dem Nestbau. Sehr häufig bauen

sie ihr Nest freistehend oder es werden auch Nisthilfen angenommen.

Gereicht wird zum Nestbau Kokosfaser, Scharpie, Gräser, Tierhaare

und kleine Zweige. Gelegt werden meistens 4 Eier die in 12 Tagen erbrütet

werden.

 

alt

 

Nach dem Schlupf der Jungen gibt das Weibchen das vom Männchen

überbrachte Futter an die Jungen weiter. Schon am dritten Tag füttert das

Männchen die Jungen direkt. Nach etwa 14 Tagen verlassen die Jungen das Nest.

 

Das von mir gereichte Grundfutter besteht aus Negersaat, Perilla, Zichorien,

kleine Fichtensamen, Salatsamen, verschiedene Grassamen, Sesam, Mohn

und Sonnenblumenkernen.

Dazu gibt es in der Aufzuchtsphase Keimfutter und möglichst

viel Grünfutter wie Löwenzahn, Vogelmiere, Hirtentäschel, Sauerampfer

und Wegerich.

Weiter nehmen die Vögel gerne Salatgurke und süßen Apfel.

Gerne wird auch Lebendfutter oder selbstherstelltes Weichfutter genommen,

sowie auch Mehlwürmer, Buffalos und Blattläuse.

 

alt

 

Der Polarbirkenzeisig ist ein angenehmer und ausdauernder Pflegling.

Sein munteres Wesen und seine leichte Züchtbarkeit machen ihn

zu einem beliebten Gesellen.

 

Als wichtig sehe ich die Tatsache an, gerade diesem nordischen Vertreter

im Sommer genügend schattige Plätze zu bieten.

Bei großer Hitze leidet er sonst sehr.

Die große Anzahl von Nachzuchten haben schon eine Vielzahl von Mutanten

hervorgebracht.

 

Diese europäische Vogelart ist natürlich auch meldepflichtig !

 

Für weitere Informationen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Thomas Wendt, Wilhelmshaven Tel. 04423-2182

per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

=============================================

 

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

 

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Vieth

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig