Vogelbericht des Monats
Vogelbericht des Monats PDF Drucken E-Mail

 

Liebe Züchterinnen und Züchter,

 

Hier auf diese Seite möchten wir monatlich einen Bericht über eine

Vogelart geben, die in unseren Züchterkreisen seltener gehalten

werden.

Erfahrene Züchter stellen eine Art vor

und stehen auch für Informationen zur Verfügung.

===============================================

 

Auch der Vogelbericht des Monats Oktober 2022 stammt aus der Feder von

unserem LV-Mitglied Eugen Franke. Er ist unser aktivster Verfasser von

Vogelberichten für unsere Landesverbands-WebSite.

Vielen Dank für diesen Bericht:

 

 

Gloster-Fancy

 

(Serinus canaria domestica)

 

Über die Entstehung der Kanarienrassen möchte ich, an dieser Stelle nicht berichten.

Diese kann sehr gut in der einschlägigen Fachliteratur nachgelesen werden.

Neben den Gesangs- und  Farbkanarien sind uns viele Positurrassen bekannt.

Eine englische und mit eine der kleinen Positurrassen stellen die Gloster-Fancy

Kanarien dar.

 

Der Gloster ist eine sehr robuste und anmutige Kanarienrasse. Sie gilt als

Zwergrasse und wird in der Größe „möglichst klein“ verlangt. Im Standard

sind 12,5 cm angegeben. Doch wichtiger als das absolute Längenmaß sind die

gewünschten Proportionen des Vogels. Es soll bullig wirken und allseits rund sein.

 

  • 1,2 Gloster Schecken in gelbgrundig, cinnamon und braun

Der Gloster ist fruchtbar, zutraulich, neugierig und keck munter.

Während der Haubenpartner Gloster-CORONA genannt wird, heißt der

Glattkopfpartner Gloster-CONSORT. Man sieht deutlich die allseitige

Rundhaube des Kopfes, sowohl von oben als auch von der Seite. Auch hier

sollte man auf eine Verpaarung von A und B-Vögeln, wegen der Federtextur achten.

Es sind nur Hauben- mit Glattkopfvögeln zu verpaaren!

 

  • li. Coronaweibchen in cinnamon, re. Consortmännchen gelb-grün-gescheckt

 

Glosterkanarien gibt es mittlerweile in sehr vielen Farbspielarten weiß- und

gelbgrundig. Rotgrundige Gloster sind nicht erwünscht und für die Bewertung auch

nicht zugelassen. Ausgestellt werden sie in den Käfigen für Farbkanarien oder speziellen

Glosterkäfigen aus England.

 

   

  • 0,2 Consortweibchen                          Gloster an der Futterschaukel in der Voliere,
  •                                                           zusammen mit Feinsittichen

 

Ich halte meine Glosterkanarien als Nebenbesetz, problemlos in der Gesellschaft von

Neophemaarten, wie Bourke- und Feinsittichen.

 

  • Kanarien fressen auch gern Kolbenhirse und Neophemafutter.
  • Diese Vögel sind noch nicht fertig durchgemausert.

In einer größeren Außenvoliere werden sie verspielt und aktiver. Sie fliegen viel

und gern und haben eine leise und angenehme Stimme. Was ihre Lautstärke

angeht, lässt sich feststellen, dass sie zu den „normalen“ Vertretern aus dem

Vogelreich zählen. Die Männchen können mit ihrem Gesang schon eine beachtliche

Lautstärke erreichen. Sie fühlen sich in etwas bedeckteren Volieren wohler als in

Sonnendurchfluteten Räumen. Man kann sie auch im Haus sehr gut in geräumigen

Zuchtboxen und Kleinvolieren pflegen und zur Zucht bringen.

 

    

  • Weibchen an frischer Silberhirse                 Coronaweibchen auf dem Nest mit 5 Eiern
  •  

Die Haltung kann sehr gut paarweise oder im Mischbesetz, zum Beispiel Kleinsittichen

und robusten Exoten erfolgen. Nach der Brut ist die Unterbringung in Jungtiergruppen

angeraten. Hier können die Jungvögel sich kräftigen und voneinander

lernen. Zu diesem Zweck habe ich meinen Jungtieren alte Weibchen beigegeben.

Nichts desto weniger muss man dafür sorgen, dass die Vögel ausreichend vor

Wind und Regen geschützt sind. Wobei Gloster sehr gern baden und sich bis auf die Haut

durchnässen. Eine Überdachung der Außenvolieren bietet sich an und schützt

auch gleichzeitig noch vor der Eintragung von Krankheitserregern durch Wildvögel.

 

  • Schlupf des ersten Jungtieres

 

Gloster sind sehr häufig im Grünen zu finden. Bei guter Pflege werden sie recht

zutraulich und die Männchen singen sehr schön.

 

Die besten Zuchtergebnisse erzielt man in „Zuchtboxen“. Die Trennwände sollten

geschlossen sein, damit sich die benachbarten Paare nicht sehen. Das Weibchen

baut aus Scharpie ihr schalenförmiges Nest. Die Auspolsterung erfolgt mit sehr

weichen Stoffen wie Federn, Haaren oder Samenständen der Futterpflanzen.

Gloster bauen ihr Nest an geschützten Stellen und mögen etwas Deckung. Die

Brutkörbe oder Häuschen kann man auch etwas  mit Zweigen von Koniferen und

Nadelbäumen verkleiden.

 

   

  • Nestlinge am fünften Lebenstag                           ausgeflogener Jungvogel als Ästling.
  •                                                                   Sehr gut sind noch die Federflusen auf dem
  •                                                                   Kopf und die Kiele im Wangenbereich zu sehen
  •  

Die Zahl der Eier pro Gelege liegt etwa bei 3 – 3  Stück. Dieses wird allein

vom Weibchen 13 Tage bebrütet. Ungefähr zwei Wochen später verlassen

die Jungen das Nest. Wird ein Zuchtpaar abwechslungsreich gefüttert, kann

es durchaus zwei oder drei Gelege pro Saison zeitigen. Ich habe generell

und problemlos die Männchen bei den Weibchen in der Voliere gelassen. Sie

beteiligen sich sehr gut an der Aufzucht der Jungtiere. Die Vögel werden mit

3 mm Züchterringen gekennzeichnet.

 

  • Vater und junges Weibchen am Ei- und Grünfutter

 

Gloster sind in erster Linie Körnerfresser. Der Handel bietet die verschiedensten

Mischungen direkt für die Kanarien und Positurkanarien an. Außerdem fressen

sie gern Grassamen. Löwenzahn- und Obstbaumknospen. Viele Wildkräutersamen-

stände stehen auf ihrem Speiseplan. In meinen Volieren stehen ihnen auch

Möhre und Apfel in Stücken zur Verfügung. Frisches Grün und Keimfutter sollte auch zur

Verfügung stehen. Ab einen Tag vor dem Schlupf der Jungtiere biete ich zur Aufzucht der

Jungtiere ein Eifutter an. In ausreichender Menge sollten Grit und Magenkiesel zur freien

Aufnahme vorhanden sein.

 

Weibchen füttert ein Jungtiere in der Voliere

  •  

 

Als angenehmen Volieren- und Schauvogel kann ich, mit ruhigem Gewissen die

Gloster-Fancy weiter empfehlen.

 

Eugen Franke, Aschersleben

 

 

===============================================

 

Die Vogelberichte des Monats stehen archiviert in den nachfolgenden Listen

zur Verfügung:

 

Monat

Verfasser des Berichts

Thema

hier kann die PDF-Datei heruntergeladen werden alt

Februar 2017

Karl-Georg Viet

Silberohrsonnenvogel

alt

März 2017

Detlef Fass

Mosambiquegirlitz

alt

April 2017

Helmut Feldker

Grauköpfchen

alt

Mai 2017

Mirco Ehrich

Positurk. Irisch Fancy

alt

Juni 2017

Hans Walker

Rotnackenlori

alt

Juli 2017

Eugen Franke

Braunbrustschilffinken

alt
August 2017

Sylvia Haats

Halsbandsittich

alt

September 2017

Gerhard Ehling

Positurkanarien

Deutsche Rotschecken

alt

Oktober 2017

Hans Berse

Farbkanarien

Achat Topas gelb mosaik

alt

November 2017

Berend Wäcken

Großer Textorweber

alt

Dezember 2017

Volkmar Meyer

Chinesische Zwergwachtel

alt

 

 

Januar 2018

Karl-Georg Viet

Kikuyu Brillenvogel

alt

Februar 2018

Thomas Wendt

Polarbirkenzeisig

alt

März 2018

Helmut Rohe

Buntastrild

alt

April 2018

Gerhard Möhlmann

Bartzeisig

alt

Mai 2018

Norbert Kock

Glanzsittich

alt

Juni 2018

Eugen Franke

Muskatbronzemännchen

alt

Juli 2018

Onno Best

Irislori

alt

August 2018

Johannes Sinning

Rotbauchdrossel

alt

September 2018

Sylvia Haats

Springsittich

alt

Oktober 2018

Norbert Kock

Diamantamadine

alt

November 2018

Uwe Bischoff

Perle Morbide

alt

Dezember 2018

Florian Kruse

Trauerzeisig

alt

 

 

 

Januar 2019

 

Werner Kreikenbaum

Waldvogelzucht

alt

Februar 2019

 

Norbert Kock

Blaugrüne Papageiamadine

alt

März 2019

 

Eugen Franke

Augenring-

Sperlingspapagei

alt

April 2019

 

Gerhard Möhlmann

Hausgimpel

alt

Mai 2019

 

Rudolf Schaa

Bergpapagei - Taranta

alt

Juni 2019

 

Manfred Kühling

Diamanttäubchen

alt

Juli 2019

Eugen Franke

Annamgrünfink

alt

 

August 2019

Sylvia Haats

Katharinasittiche

alt

 

September 2019

Helmut Rohe

Rotmaskenastrild

alt

 

Oktober 2019

Helmut Feldker

Hoodedsittich

alt

 

November 2019

Thomas Wendt

Ringeltaube

alt

 

Dezember 2019

Norbert Kock

Vogelhaltung in der DDR

alt

 

 

Januar 2020

Sven Macke

Blaugenick-Sperlingspapageien

alt

Februar 2020

Norbert Kock

Gouldsamadinen

alt

März 2020

Florian Kruse

Erlenzeisige

alt

April 2020

Karl-Georg Viet

Mehlwurmkisten

alt

Mai 2020

Heiner Macke

Weißflügelgimpel

alt

Juni 2020

Johann Janssen

Rotnackenloris

alt

Juli 2020

Wilfried Fischer

Meisengimpel

alt

August 2020

Heinz Eeten

Fife Fancy

alt

September 2020

Heinz Bloch

Vogelhändlerstube Norden

alt

Oktober 2020

Helmut Rohe

Lauchgrüne Papageiamadine

alt

November 2020

Werner Ahling

Roter Kardinal

alt

 

Dezember 2020

Eugen Franke

Aymarasittich

alt

 

 

Januar 2021

Eugen Franke

Maskenamadine

alt

Februar 2021

Josef Faske

Nymphensittich

alt

März 2021

Carsten Gronewold

Jap. Mövchen

alt

April 2021

Johann Walker

Inkakakadu

alt

Mai 2021

Johannes Sinning

Himalayagrünling

alt

Juni 2021

Eugen Franke

Prachtnonne

alt

Juli 2021

Wilfried Fischer Yorkshire Kanarien

 

alt

August 2021

Karl-Georg Viet

Blaukehlhüttensänger

 

alt

September 2021

Eugen Franke

Gimpel

alt

Oktober 2021

Gert Liebscher

Pariser Trompeter

 

alt

November 2021

Eugen Franke

Silberschnäbelchen

alt

Dezember 2021

 

Eugen Franke

Weißkopfnonne

alt
     
Januar 2022

Eugen Franke

Johannes Sinning +

Magellanzeisig

alt
Februar 2022

Karl-Georg Viet

Sonnenvogel

alt
März 2022

Eugen Franke

 Bourkesittich

alt
April 2022

Eugen Franke

Zeresamadine

alt
Mai 2022

Uwe Bischoff

Gartenvögel

alt
Juni 2022

Eugen Franke

Binsenastrild

 

alt
Juli 2022

Eugen Franke

Schmucksitttich

alt
August 2022

Eugen Franke

Spitzschwanzamadine

 

alt
September 2022

Eugen Franke

Ringelastrild

alt
Oktober 2022

Eugen Franke

Gloster-Fancy

 

alt